HemGrupperDiskuteraMerTidsandan
Sök igenom hela webbplatsen
Denna webbplats använder kakor för att fungera optimalt, analysera användarbeteende och för att visa reklam (om du inte är inloggad). Genom att använda LibraryThing intygar du att du har läst och förstått våra Regler och integritetspolicy. All användning av denna webbplats lyder under dessa regler.
Hide this

Resultat från Google Book Search

Klicka på en bild för att gå till Google Book Search.

Grenzgang: Roman (suhrkamp taschenbuch) av…
Laddar...

Grenzgang: Roman (suhrkamp taschenbuch) (urspr publ 2009; utgåvan 2010)

av Stephan Thome

MedlemmarRecensionerPopularitetGenomsnittligt betygOmnämnanden
684308,298 (3.36)3
Alle sieben Jahre steht Bergenstadt kopf: Man feiert Grenzgang, das traditionelle dreitägige Volksfest, und dabei werden nicht nur die Gemeindegrenzen abgeschritten. Auch abends im Festzelt wird ausprobiert, wie weit man gehen kann. Alle sind dabei, nur zwei stehen am Rand: Thomas Weidmann und Kerstin Werner. Er ist nach gescheiterter Uni-Karriere als Lehrer ans Gymnasium Bergenstadt zurückgekehrt. Sie versorgt nach gescheiterter Ehe ihre demenzkranke Mutter und hat Ärger mit ihrem pubertierenden Sohn. Vor sieben Jahren beim letzten Grenzgang sind sich die beiden schon einmal begegnet, und damals ist etwas passiert, woran sich die beiden auch noch bei diesem Fest nur mit gemischten Gefühlen erinnern.… (mer)
Medlem:donsturzo
Titel:Grenzgang: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Författare:Stephan Thome
Info:Suhrkamp Verlag (2010), Edition: 5, Taschenbuch, 454 pages
Samlingar:Ditt bibliotek
Betyg:
Taggar:Ingen/inga

Verkdetaljer

Grenzgang: Roman av Stephan Thome (2009)

Ingen/inga
Laddar...

Gå med i LibraryThing för att få reda på om du skulle tycka om den här boken.

Det finns inga diskussioner på LibraryThing om den här boken.

» Se även 3 omnämnanden

tyska (2)  nederländska (1)  engelska (1)  Alla språk (4)
Visar 4 av 4
In dem hessischen Städtchen Biedenkopf gibt es den titelgebenden Grenzgang tatsächlich. Aus dem Brauchtum der alle sieben Jahre stattfindenden Grenzbegehung hat sich ein Volksfest mit verschiedenen Bräuchen entwickelt. Diesen Rhythmus nimmt der Autor zum Anlass in seinem Roman zwei Personen zu porträtieren, die irgendwie in der hessischen Provinz hängengeblieben sind - beide Male an „Grenzgang“. Die alleinerziehende Mutter Kerstin besuchte 21 Jahre vorher mit ihrer Studienkameradin Anita den Grenzgang, verliebte sich und heiratete in das Städtchen. Wiederum an Grenzgang verließ sie ihr Mann, so dass Kerstin nun mit dem 16-jährigen Sohn und der dementen Mutter alleine lebt. Der Geschichtslehrer Thomas ist der Klassenlehrer von Kerstins Sohn. Seine Unikarriere war sieben Jahre zuvor gescheitert, so dass er zu Grenzgang nach Hause zurückkehrte und blieb. Beider Wege haben sich an Grenzgang immer wieder gekreuzt.
Der Grenzgang als Motiv und Metapher ist natürlich sehr bestechend. Das Buch ist auch gelungen, denn Stephan Thome schreibt ausgezeichnet. Wirklich schonungslos lässt er die Einsamkeit und Verzweiflung seiner Protagonisten ahnen (z.B. als Kerstin versucht ihren Mann, der sie schon betrügt, noch einmal zu verführen).
Dennoch ist es mir ein bisschen zu viel Hadern an der Provinz, sind mir die Dialoge fast zu gestelzt, ist mir manches zu doch aufgetragen (z.B. nehme ich Kerstin den Ausflug in den Swingerclub nicht ab). Etwas mehr Leichtigkeit hätte nicht geschadet. Das Buch ist wirklich sehr „deutsch“. Allgemein wird das Buch sehr gelobt. Doch aus meiner Sicht kann es dem Vergleich zu „Fliehkräfte“, das ich ganz meisterhaft fand, nicht ganz standhalten. ( )
1 rösta Wassilissa | Jul 25, 2015 |
This was shortlisted for the Deutscher Buchpreis several years ago and it caught my interest because of its focus on regional customs--in this case, a tradition known as "Grenzgang" ("walking the border"), originally a physical and symbolic act of marking off the town boundaries to prevent land from being stolen by neighboring townships, but now transmuted into a festival that takes place every seven years and involves ritualized ceremonies and (predictably) the consumption of lots and lots of beer. As such, it is also a time when things happen, when couples get together or break apart, when children come of age and adults do things that propriety would usually hinder them from doing.

Although we do experience bits and pieces of the festival in the novel, it's not directly described in detail, and the book doesn't feature a panorama of colorful characters as one might expect from the starting premise. Instead, the Grenzgang serves as more of a backdrop and organizing principle for the novel. It centers on just two characters, both approaching middle age, both more-or-less outsiders in the community, both struggling to cope with a sense of failure and emptiness (i.e., "Grenzgänger" in a sense; the book certainly draws on this meaning).

The story jumps back and forth between the present Grenzgang and the last one seven years before; thus we witness both the moments that their lives fell apart in the past (when Thomas returns to Bergenstadt after a failed university career; when Kerstin discovers that her marriage is over and her husband is being unfaithful), and how they have adapted and gone on with their lives after these disappointments. We see a kiss between near strangers seven years ago and how they now, almost reluctantly and in spite of themselves, find themselves being drawn together--not out of love or passion, but because of the need for comfort and companionship.

This is the sort of plot that I tend to find dreadfully boring if not done well (stories of middle-class discontent don't particularly speak to me: there's enough banality in real life, I don't need to read about it). However, Thome's novel captured me with its beautiful writing and craftsmanship. There's an almost old-fashioned feel about it--in the sense that it focuses on storytelling and characterization; it takes its time and lets us get inside the characters' heads, is sympathetic towards them without hiding their faults and weaknesses. It's rich language, meant to be savored. What convinced me, ultimately, to pick up this novel was listening to Thome read an excerpt (you can find it here: http://www.literaturport.de/index.php?id=28). Not only does he read his own writing well (not all authors can), but hearing it really brings it to life: his gift for vivid, striking phrasing and imagery and dialogue that captures the tension between the characters, the way in which they constantly--and to some degree consciously--take part in a complex, wordless game of approaching and retreating, provoking reactions and judging the response of their conversation partner.

This was a first novel, but an incredibly mature one, both in its understanding of the human psyche, its mixture of sympathy, irony, and humor which manages to avoid being sentimental, and for its execution. The temporal jumps, a structure that can easily become distracting and make for frustrating reading, become an essential compositional element of the novel, for in Bergenstadt, as one of the characters observes, life seems to happen in bursts every seven years during the Grenzgang. And these bursts, these snapshots, mean that the characters always have one eye to the past, and we, the readers, are invited to compare past and present, the disintegration of a marriage, a life, and the building of a new one, the maturation of a child, loss, hope.
(Read in German; no English translation as yet)
  spiphany | Dec 24, 2014 |
Alle sieben Jahre steht Bergenstadt kopf: Man feiert Grenzgang, das traditionelle dreitägige Volksfest, und dabei werden nicht nur die Gemeindegrenzen abgeschritten. Auch abends im Festzelt wird ausprobiert, wie weit man gehen kann. Alle sind dabei, nur zwei stehen am Rand: Thomas Weidmann und Kerstin Werner. Er ist nach gescheiterter Uni-Karriere als Lehrer ans Gymnasium Bergenstadt zurückgekehrt. Sie versorgt nach gescheiterter Ehe ihre demenzkranke Mutter und hat Ärger mit ihrem pubertierenden Sohn. Vor sieben Jahren beim letzten Grenzgang sind sich die beiden schon einmal begegnet, und damals ist etwas passiert, woran sich die beiden auch noch bei diesem Fest nur mit gemischten Gefühlen erinnern. Grenzgang ist das furiose Debüt eines jungen Autors, der von Anfang an aufs Ganze geht: Spannungsreich und voller überraschender Wendungen erzählt Stephan Thome von der Jagd nach dem Glück, die seine Figuren aus Berlin und Köln in die hessische Provinz und von dort in einen Swinger-Club an der Frankfurter Peripherie führt. Schnell wird klar, wie leicht vermeintliche Sicherheiten abhanden kommen können und wie dünn das Eis ist, auf dem Lebensentwürfe gründen – und daß es trotzdem keine Alternative zum Kampf um das eigene Glück gibt
Quelle: Amazon.de ( )
Denna recension har flaggats av flera användare som missbruk av våra allmänna villkor och visas därför inte längre (visa).
  hbwiesbaden | Jan 27, 2011 |
Visar 4 av 4
inga recensioner | lägg till en recension
Du måste logga in för att ändra Allmänna fakta.
Mer hjälp finns på hjälpsidan för Allmänna fakta.
Vedertagen titel
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Originaltitel
Alternativa titlar
Första utgivningsdatum
Personer/gestalter
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Viktiga platser
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Viktiga händelser
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Relaterade filmer
Priser och utmärkelser
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Motto
Dedikation
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Für Dorothee Schmidt und Martin Brendebach, die von Anfang an mit marschiert sind.
Inledande ord
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
Trotz allem, denkt sie: Der Garten ist ein Traum.
Citat
Avslutande ord
Information från den tyska sidan med allmänna fakta. Redigera om du vill anpassa till ditt språk.
(Klicka för att visa. Varning: Kan innehålla spoilers.)
Särskiljningsnotis
Förlagets redaktörer
På omslaget citeras
Ursprungsspråk
Kanonisk DDC/MDS

Hänvisningar till detta verk hos externa resurser.

Wikipedia på engelska

Ingen/inga

Alle sieben Jahre steht Bergenstadt kopf: Man feiert Grenzgang, das traditionelle dreitägige Volksfest, und dabei werden nicht nur die Gemeindegrenzen abgeschritten. Auch abends im Festzelt wird ausprobiert, wie weit man gehen kann. Alle sind dabei, nur zwei stehen am Rand: Thomas Weidmann und Kerstin Werner. Er ist nach gescheiterter Uni-Karriere als Lehrer ans Gymnasium Bergenstadt zurückgekehrt. Sie versorgt nach gescheiterter Ehe ihre demenzkranke Mutter und hat Ärger mit ihrem pubertierenden Sohn. Vor sieben Jahren beim letzten Grenzgang sind sich die beiden schon einmal begegnet, und damals ist etwas passiert, woran sich die beiden auch noch bei diesem Fest nur mit gemischten Gefühlen erinnern.

Inga biblioteksbeskrivningar kunde hittas.

Bokbeskrivning
Haiku-sammanfattning

Snabblänkar

Populära omslag

Betyg

Medelbetyg: (3.36)
0.5
1 1
1.5
2 4
2.5
3 1
3.5 8
4 4
4.5 1
5 2

Är det här du?

Bli LibraryThing-författare.

 

Om | Kontakt | LibraryThing.com | Sekretess/Villkor | Hjälp/Vanliga frågor | Blogg | Butik | APIs | TinyCat | Efterlämnade bibliotek | Förhandsrecensenter | Allmänna fakta | 160,464,627 böcker! | Topplisten: Alltid synlig